(c) Ani Wenskus Wirtz – Die Fünfte Dimension – Review

Wirtz – Die Fünfte Dimension – Review

Am 17.11.2017 bringt Daniel Wirtz unter seinem Label wirtzmusik sein fünftes Studioalbum nach seinem Debutalbum „11 Zeugen“ 2008 raus.

Es trägt keinen anderen Namen als „Die fünfte Dimension“ und steigt auf Platz 3 der Albumcharts ein. Neben der normalen Ausführung CD/MP3 kommt dieses auch in einer Deluxe Edition daher, in dieser enthalten ist die DVD „Live in Bochum“ die es auch nochmals aufgeteilt in zwei CD´s auf die Ohren gibt. Inzwischen auch erhältlich als Vinyl.

Nach dem letzten Album „Auf die Plätze, fertig los“ 2015, ist Wirtz wieder mehr auf dem Weg zu seinen Wurzeln und ein bisschen mehr entfernt von purer Freude, eher nachdenklich und greift wieder tiefer in die Seelen der Hörer. Direkt zu Anfang des Albums der Titel des Albums „Die fünfte Dimension“ schlägt direkt ein und greift die rockigeren Töne an, gefolgt von ruhigeren Tönen mit „Wer wir waren“ und „Das verheissene Glück“.

Der nächste Titel der das Album schmückt ist „Gib mich nicht auf“ welches die erste Singleauskopplung war und einen direkt weiter mitnimmt auf eine Reise in sein tiefes Inneres, danach „Entdeckung der Langsamkeit“, „Ich bleibe hier“ und „Liebe“. Die Momente gemacht für die Ewigkeit kommen dann mit dem gleichnamigen Titel „Moment für die Ewigkeit“ daher und fliegen einem nochmals sowohl mit sehr rockigen als auch ruhigeren Tönen um die Ohren. Es folgen „Seelen“, „Weil ich dich mag“, „Bilder von damals“  und „10 Jahre“.

Den aufmerksamen Hörern von Wirtz ist sicher nicht entgangen, dass mit „Wer wir waren“ und „Seelen“ auf dem Best Of erschienen 2017 schon zwei Songs der „Fünften Dimension“ enthalten waren und auf der Tour „10 Jahre“ bereits präsentiert wurde.

Alles in allem ein Sehr gelungenes Album zum Nachdenken inklusive rockigen, ruhigen Elementen, Texten zum Treiben lassen, träumen und sicher empfehlenswert für all die, die sich zum ersten Mal mit der Thematik auseinander setzen möchten. Wer es bis jetzt noch nicht geschafft hat, lauft los kauft es und geht auf eine Reise die sich mehr als lohnt, lasst euch treiben und genießt dieses Gesamtkunstwerk.

Text (c): Daniela Reinheimer
Foto (c): Ani Wenskus / concertvisions

Spread the love
Previous Night Of The Proms 2017 in Mannheim
Next Lower Than Atlantis - Tour 2018

About author

Bewertung des Autors

Plattencover
5/5
Anzahl der Songs
4.5/5
Sound
5/5
Gesamteindruck
5/5

4.9

Excellent
4.9

Das könnte Ihnen auch gefallen

Hoobastank – Push Pull – Review

Ein weiser Mensch sagte einmal: Wenn du nichts Nettes zu sagen hast, dann sag am besten gar nichts. Aber manchmal muss das einfach raus. Sechs Jahre nach dem letzten Album

Spread the love

Kelly Clarkson – Meaning of Life

Vor rund 15 Jahren gewann Kelly Clarkson „American Idol“ und machte sich mit Hits wie „Because Of You“, „Breakaway“ und „Since You Been Gone“ einen Namen. Sowohl in den USA

Spread the love

Bis jetzt noch keine Kommentare

Bis jetzt noch keine Kommentare

Sie können der erste sein, welcher diesen Beitrag kommentiert!

Hinterlasse einen Kommentar

74 − 68 =