Marcus Getta Anneke van Giersbergen’s Vuur im Colos-Saal Aschaffenburg

Anneke van Giersbergen’s Vuur im Colos-Saal Aschaffenburg

Am Donnerstagabend stand im Colos-Saal in Aschaffenburg Anneke van Giersbergen mit ihrer neuen Band Vuur auf der Bühne. Wer den Colos-Saal nicht kennt: Umfragen zu Folge ist er wohl einer der beliebtesten Clubs in Deutschland.

Fans der attraktiven Frontfrau wissen, dass Anneke von 1994 bis 2007 bei der niederländischen Progressive Rock Band „The Gathering“ ebenfalls am Mikro stand. Danmals schaffte es van Giersbergen, weltweit Stadien zu füllen. Entsprechend gestaltete sich auch das Publikum im Colos-Saal. Aus dieser Zeit setzt sich auch ein Großteil des Publikums im Colos-Saal zusammen: Hardcore-Anneke-Fans in der ersten Reihe.

Am Donnerstag bot sich mit den Songs „Berlin“, „London“, „Rio“ und „Beirut“ eine musikalische Weltreise durch das Debütalbum „In This Moment We Are Free – Cities“. Dem aufmerksamen Zuhörer dürfte auch nicht entgangen sein, dass am vergangenen Donnerstag nicht nur Stücke von Vuur gespielt wurden. Auch zwei Songs der bereits benannten ehemaligen Band von Anneke, „The Gathering„, gab es zu hören.

Während des Konzerts erzählte Anneke von ihrem Bassisten, Johan van Stratum, der die Tour leider abbrechen musste, da seine Mutter schwer erkrankt ist. Den Tränen nahe verlor die Frontfrau dennoch nicht den Humor und sagte säter, sie sähe mit ihrer verlaufenen Mascara aus wie Alice Cooper. Was ihr Anlass gab, kurz „School Is Over“ anzustimmen.

Später tanzte eine Frau im Publikum zu „Strange Machines„, einer der wohl legendärsten Songs von „The Gathering“. Niemand sonst würde zu dem Song tanzen und sie selbst, so Anneke, könne nicht tanzen – und würde deshalb Gitarre spielen.

Ein Konzert, wie es besser nicht sein konnte. Im Anschluss an das Konzert zeigte sich die Powerfrau am Merch-Stand. Wieder einmal nahm sie sich Zeit für alle ihre Fans, um mit ihnen zu sprechen und Autogramme zu geben.

Die Support-Band „Votum“, eine polnische Dark-Metal-Band lieferte eine gute, unterhaltsame Show. Insgesamt wurde die Band und ihre Musik wohlwollend aufgenommen.

Vuur und Votum

Fotos (c): Marcus Getta
Text (c): Ani Wenskus
http://www.marcusgetta.photography/
http://www.instagram.com/marcusgetta

Spread the love
Previous Sol Heilo in der Halle 02 Heidelberg
Next Seether - zwei weitere Headliner-Shows in Deutschland

About author

Das könnte Ihnen auch gefallen

Linkin Park Tribute – ein voller Erfolg

Durch den Livestream in der Nacht zum Samstagmorgen hatte die ganze Welt Gelegenheit, an der Tribute-Show zu Ehren von Chester Bennington teilzunehmen. Künstler wie z.B. Sum 41, Avenged Sevenfold, Gavin

Spread the love

Tom Gaebel im Capitol Mannheim

Mit Coversongs ist das ja immer so eine Sache. Entweder man mag sie – oder nicht. Wenn es dann noch um Cover von großen Künstlern geht, tut sich der ein

Spread the love

Glashaus im ausverkauften Capitol Mannheim

Am Montagabend spielten Glashaus auf ihrer „KRAFT – Live und akustisch„-Tour im ausverkauften Capitol in Mannheim. Wer Cassandra Steen schon einmal live gesehen hat, ganz gleich ob als Solo-Künstlerin oder

Spread the love

Bis jetzt noch keine Kommentare

Bis jetzt noch keine Kommentare

Sie können der erste sein, welcher diesen Beitrag kommentiert!

Hinterlasse einen Kommentar

1 + 6 =